Lidstraffung - Düsseldorf

Dr. med. Christoph Reis - Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Düsseldorf

Lidstraffung Düsseldorf - Herabhängende Augenlider straffen


Bei der Lidstraffung handelt es sich um eine besonders beliebte Operation, da der Kontakt zu Mitmenschen in erster Linie über die Augen stattfindet. Die Haut der Augenumgebung ist besonders dünn und empfindlich, daher werden durch das Altern bedingte Makel besonders schnell sichtbar. Feine Fältchen und absinkende Haut lassen die Lider tiefer sinken und die Augen müder wirken. Mit einer Lidstraffung kann diesem Phänomen entgegen gewirkt werden. Dabei werden überschüssige Haut und kleine Fettpölsterchen im Augenbereich entfernt. Im Zuge einer Lidstraffung können auch übliche altersbedingte Erscheinungen wie Schlupflider (Erschlaffung im Oberlid) oder Tränensäcke (Erschlaffung im Unterlid) behandelt werden. Die Erschlaffung dieser Augenpartien wird insbesondere durch regelmäßigen Schlafmangel begünstigt.

Wie alle chirurgischen Eingriffe sind auch bei Lidstraffungen Komplikationen nicht gänzlich auszuschließen, aber im Regelfall nur mit geringem Risiko behaftet – insbesondere wenn die Durchführung von einem qualifizierten Chirurgen getätigt wird.

Lidstraffung Düsseldorf - Nach der OP unbedingt zu beachten

Da die Augen und deren Umgebung sehr empfindlich sind, ist nach der Lidstraffung unbedingt den Anweisungen des Chirurgen Folge zu leisten, damit die Wundheilung der operierten Bereiche möglichst zügig vorangeht. Idealerweise sollten Sie im weitestgehend im Bett bleiben und Kompressen sowie die mitgegebene Eisbrille tragen (diese aber nie direkt auf die Augenlider setzen!). Schminke und Make-Up sollten frühestens nach Entfernung der Fäden aufgetragen werden. Außerdem ist das Tragen einer Sonnenbrille empfehlenswert, da die Augen nach der Lidstraffung noch recht lichtempfindlich sind.

Lidstraffung Düsseldorf - Kostenerstattung

Die Kosten einer Lidstraffung werden, da es zumeinst um eine rein ästhetische Operation handelt, im Regelfall nicht von den Krankenkassen erstattet. Sollten herabhängende Augenlider eine starke Sichtbehinderung darstellen, bestehen zumindest Chancen, dass die Kassen einen Teil der Kosten tragen.

Der grobe Ablauf einer Lidstraffung kann sich in etwa wie folgt vorgestellt werden:

1. Feine Einschnitte an der natürlichen Lidfalte des Oberlids und unterhalb der Wimperngrenze des Unterlids.

2. Vorsichtige Anhebung des Unterhautgewebes sowie der Muskulatur, um vorgewölbtes Unterhautfettgewebe zu entfernen. Danach werden Hautüberschüsse beseitigt und eventuelle Muskeldefekte korrigiert.

3. Abschließend werden die Einschnitte durch feine Nähte verschlossen.